top of page

đŸ™ïž "Im Zweifel tu's" 🚀

Dies ist das Motto von Bundesrat Albert Rösti, wie er gestern Sonja Hasler am Jahresanlass von Entwicklung Schweiz / DĂ©veloppement Suissee erzĂ€hlt hat. Und dieses Motto ist grossartig! In diesem Sinne hat Sibylle WĂ€lty gleich zu Beginn ihres Referats ihr druckfrisches Buch 📖 "HaushĂ€lterische Bodennutzung vollziehen” zur Inspiration Herrn Bundesrat Albert Rösti ĂŒbergeben, um das Bundesamt fĂŒr Raumentwicklung/Bundesamt fĂŒr Raumentwicklung ARE auf Kurs zu bringen. 💡


Das ARE hat eine entscheidende Funktion und ist mitverantwortlich dafĂŒr, dass heute:


🏠 zersiedelt wird,

🚗 der Autoverkehr im VerhĂ€ltnis zum Bevölkerungswachstum ĂŒberproportional anwĂ€chst,

🌆 in den StĂ€dten eine Gentrifizierung stattfindet und

📜 wenig Rechtssicherheit auf der Bauprojektebene vorhanden ist.


Warum? Das ARE genehmigt die kantonalen RichtplÀne und diese sind bislang bundesrechtswidrig. Sie zeigen weder auf, wie eine qualitÀtsvolle Siedlungsentwicklung nach innen möglich ist, noch wie Siedlung und Verkehr aufeinander abzustimmen sind.


Den kantonalen RichtplĂ€nen in der Schweiz fehlen Pflichtinhalte gemĂ€ss Art. 8a RPG. Deshalb erfĂŒllen sie ihre Rolle als strategisches Planungsinstrument nicht. Die Gemeinden wiederum haben ohne dieses strategische Planungsinstrument nicht die nötige Weitsicht, um ihre Verantwortung fĂŒr die Siedlungsentwicklung nach innen zu erkennen. Dadurch passiert nichts und die Siedlungsverdichtung kommt nicht voran. Wenn heute verdichtet gebaut wird, entsteht entweder an zentralen Standorten zu wenig Wohnraum oder es wird an peripheren Standorten verhĂ€ltnismĂ€ssig viel Wohnraum erstellt, was die Zersiedlung fördert.


Es sollte nicht mehr bezweifelt werden, ob wir eine effektive Siedlungsentwicklung nach innen umsetzen sollen oder nicht. Daher umso mehr: "Tu’s"! 🙌 Bund, Kantone und Gemeinden mĂŒssen bei ihren raumwirksamen Aufgaben auf Kurs gebracht werden. Allen voran sollte das ARE als höchste Fachinstanz der Schweiz vorangehen.


🏱 Die Immobilienbranche hat wiederum die Möglichkeit, auf die Raumplanung einzuwirken. Auch dort sollten keine Zweifel mehr vorhanden sein und das Credo gelten: "Tu’s" und wirke auf die Raumplanung ein. đŸ› ïž


Bund, Kanton und Gemeinden sowie die Immobilienbranche können sich fĂŒr Dichtepotenzial- und Rechts-Analysen zur EindĂ€mmung der Zersiedelung gerne bei Resilientsy melden. 


Comments


bottom of page