top of page

🌟 Wie Shoppingcenter und Innenstädte ihre Frequenz mit mehr 10-Minuten-Nachbarschaften erhöhen können🌟

Vergangene Woche hielt ich im Rahmen des Shopping Center Forum Switzerland eine Keynote zu diesem spannenden Thema. 


Aus den Gesprächen mit den Teilnehmenden zeigte sich: Die Kundenfrequenz soll bislang vor allem durch mehr Parkplätze oder bessere ÖV-Anbindungen erhöht werden. Aber es gibt eine nachhaltigere Lösung! 🌱


🎯 Resilienter und zukunftsfähiger wäre es, wenn Shoppingcenter und Innenstädte die Anpassung der Siedlungsstruktur einfordern. Wohnen mehr Menschen in Gehdistanz, erhöht sich der Anteil an Einwohnern, die in 10 Gehminuten oder weniger zu ihren Shopping-Zielen gelangen können. Das steigert die lokale Kundenfrequenz! 🏃‍♂️🏃‍♀️


Dies erfordert Anpassungen der Bau- und Zonenordnungen. Grundstückseigentümer von Shoppingcentern oder Ladenbesitzer der Innenstädte können dies von der Raumplanung einfordern. 🏙️


📈 Spannende Placemaking-Beispiele auf dem Forum vorgestellt:

- Lokstadt in Winterthur, Wincasa

- Flon in Lausanne, Mobimo Management AG


Zu Lokstadt und Flon habe ich im Ausstellungskatalog zur Ausstellung "Was wäre wenn" im S AM geschrieben: Was wäre wenn/What if - Christoph Merian Verlag


🔍 Meine Erkenntnisse:

Beide Gebiete sind keine 10-Minuten-Nachbarschaften und haben heute zu wenig Einwohnende für eine gute Kundenfrequenz – weniger als 10 000 Einwohnende in einem 500-Meter-Radius. Beide Standorte wären jedoch dafür geeignet.


Veränderungen in einem Quartier sind ein Prozess, der angegangen werden muss. Einseitige Projekte können andernorts negative Externalitäten bewirken.


📍 Wichtiger Punkt: 


Eine Person, die innerhalb von 10 Gehminuten von einem Entertainmentcenter wie dem Flon in Lausanne wohnt und vieles im Alltag zu Fuss erreichen kann, lebt nicht zwangsläufig in einer echten 10-Minuten-Nachbarschaft. Mehr Einwohnende in Gehdistanz können den Anteil lokaler Kunden verbessern. Dies kann von den Shoppingcentern und Innenstadtläden von der Raumplanung eingefordert werden. 


Ich freue mich auf weitere spannende Diskussionen und bin gespannt auf die zukünftige Entwicklung unserer Städte und Shoppingcenter hin zu mehr 10-Minuten-Nachbarschaften. 🏘️


Jan Tanner, Referenten und Teilnehmer herzlichen Dank für die Einladung zu diesem äusserst spannenden und bereichernden Tag Flughafen Zürich AG Zürich, mit 0 Prozent lokalen Kunden 😉.

Comentarios


bottom of page